Es hat für Monika Nestler leider nicht gereicht, trotzdem:

Bürgermeisterstichwahl am 15. Oktober in Nuthe-Urstromtal!

Bürgermeisterin Monika Nestler tritt zur Wiederwahl an

Eine für alle. Mit 39 Jahren Erfahrungen in der Kommunalpolitik.

Monika Nestler

Biografisches

  • Geboren am 19. September 1953 in Luckenwalde
  • Familienstand: verwitwet, vier Kinder, sieben Enkeltöchter

Beruflicher Werdegang

  • Abschluss der 10. Klasse, Lehre zum Zootechniker, Studienabschluss als Agraringenieur
  • Von 1974 bis 1978 Leiterin der Milchproduktion in der LPG Tierproduktion Dobbrikow
  • Von 1978 bis 1993 Bürgermeisterin in Hennickendorf; 1982 Studienabschluss als Staatswissenschaftlerin
  • Ab 1992 Stellv. Amtsdirektorin der Gemeinde Nuthe-Urstromtal
  • Seit 1994 Allgemeine Vertreterin des Bürgermeisters (Stellvertreter)
  • Leiterin des Fachbereiches II der Gemeinde Nuthe-Urstromtal
  • Seit 2009 Bürgermeisterin der Gemeinde Nuthe-Urstromtal
  • Mitglied der Partei DIE LINKE
  • Vorsitzende des Vereins für Arbeitsförderung und Berufliche Bildung e.V.
  • Vorsitzende des Beirates des Regionalverbandes Fläming-Elster der Volkssolidarität

Das haben wir geschafft:

Insgesamt wurden für rund 10,4 Mio. Euro Investitionen verwirklicht, dafür wurden 3,3 Mio. Euro Fördermittel aktiviert.

Bildungspolitik:

  • Sanierungsarbeiten an den Grundschulen „Am Pekenberg“ in Zülichendorf und Stülpe;
  • Schaffung von zusätzlichen Hortplätzen und Frühhortbetreuung in Stülpe; Neubaufertigstellung der Kita in Woltersdorf;
  • Sanierung und Erweiterung der Kitas in Zülichendorf und Stülpe;
  • Flexible Hortbetreuung mit Ferienspielen;
  • Berufsorientierungstage in den Grundschulen.

Erhalt und Erweiterung der Infrastruktur in unseren Dörfern:

  • Ausbau der Straßen in Ruhlsdorf und Schönefeld;
  • Erneuerung der Straßenbeleuchtung in Dümde, Woltersdorf, Schöneweide, Schönefeld und Lynow;
  • Erneuerung der Bushaltestellen in Zülichendorf, Schönefeld, Woltersdorf und Stülpe;
  • Schaffung von Dorfgemeinschaftsräumen in Holbeck, Jänickendorf, Berkenbrück und Zülichendorf;
  • Sanierung der Trauerhallen in Kemnitz und Dobbrikow.

Brand- und Katastrophenschutz:

  • Umsetzung des Brandschutzkonzeptes;
  • Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses in Woltersdorf;
  • Sanierung der Feuerwehrgerätehäuser in Gottow, Schöneweide und Dümde;
  • Indienststellung von drei Fahrzeugen;
  • Investition in Sicherheitsausrüstungen für Kameraden.

Ausbau und Verbesserung der Rahmenbedingungen für landwirtschaftliche Betriebe und gewerbliche Unternehmen:

  • Aufstellung von drei Bebauungsplänen;
  • Bau von vier Photovoltaikanlagen in Schönefeld, Lynow, Felgentreu und Frankenförde;
  • Fortschreibung des Flächennutzungsplanes;
  • Änderung der Landschaftsschutzgebietsgrenzen.

Förderung der vielfältigen Formen generationsübergreifenden Zusammen- lebens in der Gemeinde durch:

  • Unterstützung der Senioren- und Vereinsarbeit in allen Bereichen;
  • Familienfeste in den Kindereinrichtungen für Jung und Alt.

Tourismus:

  • Sicherung der Nordic-Walking-Strecken durch Instandhaltung und Beschilderung.

Keine Erhebung von Altanschließer-Beiträgen!

Der Blick in meinen Ideenkoffer!

Monika Nestler hat einen Koffer voller Ideen!

Bildungspolitik:

  • Frühhortbetreuung an der Grundschule „Am Pekenberg“in Zülichendorf;
  • Weiterführung der Sanierungsarbeiten in den Grundschulen, insbesondere der Schulhöfe;
  • Schaffung von 25 neuen Kita-Plätzen durch Erweiterungsbau an der Kita Hennickendorf.

Erhalt und Erweiterung der Infrastruktur in unseren Dörfern:

  • Bau des Radweges an der L 73 von Luckenwalde nach Zauchwitz;
  • Ausbau der Straßen und Gehwege in Zülichendorf, Liebätz und Ruhlsdorf;
  • Erneuerung und Komplettierung der Straßenbeleuchtung in Kemnitz, Dobbrikow, Holbeck und Woltersdorf;
  • Einsparung von Energie durch Umstellung der vorhandenen Straßenbeleuchtung auf LED;
  • Breitbrand-Ausbau in enger Zusammenarbeit mit dem Landkreis Teltow-Fläming;
  • Sanierung der Dorfgemeinschaftshäuser in Scharfenbrück, Kemnitz und Gottow sowie Fertigstellung des Kreativ- und Ausbildungszentrums in Woltersdorf;
  • ländlicher Wegebau;
  • Altlastenbeseitigung in Woltersdorf und Jänickendorf.

Brand- und Katastrophenschutz:

  • Abschluss der Sanierung des Feuerwehrgerätehauses Ruhlsdorf;
  • Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses in Ahrensdorf.
  • Fortführung des Planungskonzeptes

Planungsrecht:

  • Fertigstellung des Flächennutzungs- und Landschaftsplanes;
  • Bebauungsplan.

Tourismus:

  • Erhalt der Nordic-Walking-Strecke;
  • Anbindung des westlichen Teils der Gemeinde an den Fläming Skate.

Unterstützung der Vereine