8. Mai 2016

DIE LINKE gedachte dem Tag der Befreiung

Zum Tag der Befreiung fanden heute im Landkreis Teltow-Fläming an mehreren Orten durch unsere Genossinnen und Genossen sowie Sympathisantinnen und Sympathisanten Gedenkveranstaltungen statt. Exemplarisch möchten wir hier die Rede von Klaus Pollmann veröffentlichen, der als Vorsitzender des Regionalverbandes Teltow-Fläming Süd auf dem Ehrenfriedhof in Jüterbog sprach.

"Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde, liebe Genossinnen und Genossen,

wir gedenken heute am 8. Mai dem Tag der Befreiung von Krieg und Faschismus.

Wir gedenken der vielen Opfer der Alliierten im Abwehrkampf gegen den deutschen Angriffs- und Vernichtungskrieg und den deutschen Faschismus.

Wir gedenken an diesem Ort ganz besonders der Soldatinnen und Soldaten der Roten Armee und der Opfer der sowjetischen Zivilbevölkerung.

Wir gedenken der vielen Millionen Toten, für die dieser Tag der Befreiung zu spät kam.

Wir gedenken der Überlebenden der Konzentrationslager und Zuchthäuser, die kaum vorstellbares Leid erfahren haben.

Wir gedenken der leider viel zu wenigen, die in Deutschland Widerstand gegen Krieg und Faschismus geleistet haben.

Ihrem Glauben daran, dass der faschistische Terror nicht das Ende der Geschichte ist, und ihr Wille, eine friedliche und solidarische Zukunft aufzubauen, hat uns Zeiten des gesellschaftlichen Fortschritts und des Friedens gebracht.

Wir wissen aber, dass seit dem 8.Mai 1945 kein Tag ohne Krieg auf der Erde vergangen ist, die faschistische Ideologie nicht verschwunden ist und Rassismus, Antisemitismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit weiter in den Köpfen spukt und Opfer fordert.

Wenn hier in Jüterbog die NPD, die AfD und parteilose Stadtverordnete kurz hintereinander zwar getrennt, aber in ihrem rassistischen Weltbild geeint auf dem Marktplatz stehen, wenn der Bürgermeister dieser Stadt offen Werbung für den brandenburgischen Pegida-Ableger BRAMM und die AfD betreibt und gegen Geflüchtete hetzt, wenn eine kirchliche Einrichtungen für die Begegnung mit Geflüchteten das Ziel eines Terroranschlags wird, dann wissen wir spätestens, dass der Widerstand gegen den Faschismus eine aktuelle Notwendigkeit ist.

Kreisvorsitzender Felix Thier gedachte auf dem STALAG-Friedhof.

Sowjetisches Gräberfeld auf dem Waldfriedhof
1. Mai 2016

Tradition fortgeführt: DIE LINKE Teltow-Fläming lud zum 26. Familienfest

Der 1. Mai 2016 - auch in diesem Jahr konnten wir uns nicht beklagen: Das Wetter war sehr gut, der Luckenwalder Boulevard war bestens gefüllt und bei allem, was wir geboten haben, kam jede Besucherin und jeder Besucher, ob groß oder klein, auf seine Kosten. Beim Showprogramm waren beispielsweise wieder die "Lustigen Beelitzer" mit ihrer Blasmusik vertreten. Der Luckenkiener Karnevalklub war u.a. mit seiner Funkengarde zu Gast, "Josie & Friends" sangen und spielten tolle Songs der letzten Jahrzehnte und mit "Trommelfieber" zum Ende konnten Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule zeigen, was sie alles gelernt haben - und das war so einiges! Ein gelungener Abschluss eines erfolgreichen Tages der Arbeit. Gefreut haben wir uns auch, dass der selbstgebackene Kuchen wieder so gut bei den Leuten ankam und restlos verkauft werden konnte. Auch die Preise der Tombola schienen zu gefallen: Alle Lose waren bereits nach knapp einer Stunde ausverkauft - eine neuer Rekord! Auch das Antiquariat mit Büchern, Schallplatten und CDs erzielte einen neuen Einnahmerekord.

Das Politische kam selbstverständlich nicht zu kurz. Als Gäste und zu kurzen Grußworten hatten wir mit Diana Golze die Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg zu Gast. Landrätin Kornelia Wehlan und unsere Landtagsabgeordnete Anita Tack freuten sich über die große Besucherzahl auf dem Boulevard und mit Helmut Scholz stand der für das Freihandelsabkommen TTIP fachkundige LINKEN-Europaabgeordnete den interessierten Bürgerinnen und Bürgern an unserem Abgeordnetenzentrum Rede und Antwort.

Bedanken möchten wir uns auch bei der Volkssolidarität und dem Deutschen Roten Kreuz sowie Gewerkschaften wie IG BAU oder ver.di, die mit ihren Infoständen auf unserem Familienfest zu Gast waren.

Und ehe wir es vergessen: Dank des guten Wetters und zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern, die bei uns verweilten, über unser Fest flanierten oder auch nur auf einen Abstecher zu Kaffee und Kuchen vorbeikamen, waren im Laufe des Nachmittages ca. 3.500 Menschen bei der LINKEN Teltow-Fläming zu Gast. Das heißt für uns nur eines: Wir sehen uns alle zum 27. Familienfest am 1. Mai 2017 wieder!

Text und Fotos: Felix Thier, Kreisvorsitzender

Landrätin Kornelia Wehlan und Landtagsmitglied Anita Tack grüßten die Anwesenden.
Programm der Funkengarde vom LKK
Freute sich über den Andrang am Kuchenstand: Landrätin Kornelia Wehlan.

Europaabgeordneter Helmut Scholz im Gespräch mit Landrätin Kornelia Wehlan.
Tolle Stimmung mit "Trommelfieber"!