19. Februar 2018

Der Bund muss beim Herdenschutz helfen - für die Weidetiere, nicht gegen den Wolf!

Seit 2005 kämpft Dr. Kirsten Tackmann im Bundestag darum, dass die Existenznot in der Schafhaltung ernst genommen wird – Jahre bevor der Wolf zum zusätzlichen Problem wurde. Mit unzähligen Anträgen und Anfragen hat DIE LINKE die berechtigten Anliegen der Schäfer*innen vorgetragen, leider alles ohne Erfolg.

Wo waren da eigentlich all die Jahre die selbsternannten Schafsrächer, die jetzt zum großen Halali auf den Wolf blasen? Kirsten Tackmann forderte in ihrer Rede am 2. Februar im Bundestag: Es muss nicht gegen den Wolf, sondern für unsere Schafe gehandelt werden!